Das BK-Fachschafts-Team

Dirk Holtmann, Gudrun Bayerlein, Michael Hornung, Sandra Schönenberger

Kunstunterricht

Bis auf die Klassenstufe 8 findet in allen Jahrgangsstufen der Kunstunterricht statt. Im KRG- und Realschule Plus-Gebäude stehen dafür drei Säle mit Materialräumen zur Verfügung.

Hier lernen die Schülerinnen und Schüler vielfältige Techniken der Bildgestaltung kennen. Unter anderem sind diese vor allem das Erstellen von Skizzen und Zeichnungen mit Bleistift, Tusche und Kohle, der richtige Umgang mit Wasser- und Acrylfarben, Hoch- und Tiefdrucktechniken, sowie plastisches Gestalten mit Papier, Karton, Draht, Modelliermasse und diversen anderen Materialien. Kreativität durchdringt das Fach, auch was die immer wieder neuen Themenstellungen der Lehrkräfte und die unterschiedlichen Lösungen der Schülerinnen und Schüler bei den praktischen Aufgabenstellungen betrifft. Die persönliche Entfaltung ist also ein zentraler Aspekt des Kunstunterrichts am KRG. Die Würdigung der künstlerischen Produkte zeigt sich in den ständig wechselnden Ausstellungen im KRG-Gebäude.

Farbenlehre, Gestaltgesetze, Zeichenlehre, Darstellung von Perspektive, das Kennenlernen, Nachahmen, Verändern, Analysieren und Interpretieren von Kunstwerken und Künstlern der Kunstgeschichte bis zur Gegenwart sind einige der wichtigsten Arbeitsfelder im Unterricht. Diese werden im Theoretischen und Praktischen miteinander verzahnt. Auch die Medienkompetenz wird mit dem Fach Kunst geschult. Durch das Produzieren von Stop-Motion-Filmen und Fotografien und der anschließenden Bearbeitung dieser mit einer entsprechenden Software erfahren die Schülerinnen und Schüler, wie Bilder mit wenigen Schritten verändert werden können.

Das Interesse und die Begeisterung für das Fach Kunst zeigen sich nicht nur in den tollen und kreativen Ergebnissen der Schülerinnen und Schüler, sondern auch an der Tatsache, dass in der MSS-Stufe immer zwei Grundkurse und ein Leistungskurs von den Schülerinnen und Schülern gewählt werden.

Wettbewerbe

In regelmäßigen Abständen nehmen die Klassen an Wettbewerben teil, die beispielsweise von der Ingenieurkammer Rheinland Pfalz ausgeschrieben ausgeschrieben werden. Dabei gilt es nicht nur, eine kreative Lösung für stabile Modelle (Papierbrücke, Turm, etc. ) zu entwickeln, sondern diese auch mit einem innovativen Design zu gestalten.