Telefon 06321 / 499010   Fax 06321 / 4990123   Mail sekretariat@krg-nw.de

Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium
Neustadt a.d. Weinstraße

Information zum Fach Latein

Vorteile von Latein als erster Fremdsprache

1. Organisatorisches

 Das Fach Latein ist von der 5. bis zur 10. Klasse Pflichtfach (Hauptfach) an unserer Schule. Wer im Jahreszeugnis der 10 Klasse in diesem Fach mindestens ausreichende Leistungen (Note: 4 oder besser) bescheinigt bekommt, erhält das "Latinum" (s.u.). In der Oberstufe (MSS) ist die Weiterbelegung von Latein nicht verpflichtend: Neben der Abwahl des Faches haben unsere Schüler die Möglichkeit, sich für Latein als Leistungs- oder Grundfach zu entscheiden. 1.1.2 Latein als Denk- und Methodentraining Latein gilt als logische Sprache, d.h. die Sprache richtet sich relativ stark nach festen Regeln. Gerade Kindern im Alter von Fünftklässlern kommt diese Erscheinung sehr entgegen.

Weiterlesen...

Regelmäßige Veranstaltungen des Fachbereiches Griechisch

1. Studienfahrt nach Griechenland

Alle zwei bis drei Jahre bietet der Fachbereich Griechisch eine achttägige Studienfahrt nach Griechenland an. Diese Fahrt richtet sich in erster Linie an diejenigen Schüler, die Griechisch in der Oberstufe belegt haben; aber auch Lateinschüler sind willkommen, sofern die Gruppengröße dies zulässt. Auf dem Programm stehen die wichtigsten antiken Stätten der Peloponnes (Olympia, Mykene, Epidauros, Tiryns, Korinth) und des südlichen griechischen Festlandes (Athen, Delphi). Weiterhin wird das byzantinische Erbe und das moderne Griechenland näher erkundet.

Weiterlesen...

Informationen zum Fach Griechisch als 3. Fremdsprache

Einen Schwerpunkt im Schulprofil des Kurfürst-Ruprecht Gymnasiums bilden die alten Sprachen. Unsere Schule gehört zu den sieben altsprachlichen Gymnasien des Landes Rheinland-Pfalz, in denen ausschließlich Latein als erste Fremdsprache unterrichtet wird und in denen Alt-Griechisch als 3. Pflichtfremdsprache von den Schülern gewählt werden kann.

Einerseits beruht dies auf der Tradition unserer Schule, die sich in der Nachfolge des vom Pfalzgrafen Johann Casimir 1578 gegründeten "Casimirianums" und der Lateinschule der Jesuiten sieht. Im Jahre 1880 wurde die Lateinschule zu einer "Studienanstalt", einem Gymnasium mit Reifeprüfung erhoben, die dann im Jahre 1891 die offizielle Bezeichnung "Humanistisches Gymnasium" erhielt.

Andererseits hat ein humanistisches Bildungsangebot sicherlich auch in unserer heutigen Bildungslandschaft einen Sinn, wie hoffentlich aus den folgenden Ausführungen deutlich wird.

Weiterlesen...