Telefon 06321 / 499010   Fax 06321 / 4990123   Mail sekretariat@krg-nw.de

Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium
Neustadt a.d. Weinstraße

Adresse

Postanschrift

Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium
Landwehrstraße 22
67433 Neustadt an der Weinstraße

Sekretariat

Telefon 06321 / 499010
Fax 06321 / 4990123

E-Mail

Um Kontakt mit einzelnen Lehrkräften oder der Verwaltung der Schule aufzunehmen, klicken Sie bitte auf Kontakte!

Beurlaubungen

Eine Beurlaubung kann nur in Ausnahmefällen und nur nach rechtzeitigem vorherigen (2 Wochen) schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten bzw. der volljährigen Schüler gewährt werden. Beurlaubungen für Einzelstunden sowie bis zu drei Tagen erteilt der Klassen- bzw. Stammkursleiter.

Längere Beurlaubungen und alle Beurlaubungen für Tage direkt vor oder nach Ferien müssen bei der Schulleitung beantragt werden. Letztere können nur in begründeten Ausnahmefällen genehmigt werden.

Gewährte Beurlaubungen sollen den betroffenen Fachlehrerinnen und -lehrern rechtzeitig von den Schülern im Voraus mitgeteilt werden.

Bibliothek

 Bibliotheksbestand online durchsuchen

"Schlau ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß"

Die Bibliothek auf einen Blick:

  • Aktuelle Lektüre, Klassiker, Sachbücher, Zeitschriften und Hörbücher für Kinder und Jugendliche
  • Lektüre in Englisch und Französisch ab dem 1. Lernjahr
  • Lernhilfen, Fachbücher und Lexika für alle Unterrichtsfächer
  • Fünf Internetarbeitsplätze ab Kl. 7
  • Öffnungszeiten: täglich von 7.45 Uhr bis 11.30 Uhr. 

Weiterlesen...

Fremdsprachen

Alle Schüler des KRG lernen ab der 5. Klasse Latein. In der 6. Klasse kommt als zweite Fremdsprache Englisch dazu. In Klasse 8 muss man sich zwischen Französisch oder Griechisch als dritte Fremdsprache entscheiden. Zur Wahl der dritten Fremdsprache findet für Eltern und Schüler ein entsprechender Beratungsabend statt.

Geschichte der Schule

Johann Casimir Im Jahr 2003 konnte das KRG auf 425 Jahre Bestehen zurückschauen. 1578 gründete Pfalzgraf Johann Casimir in Neustadt das Casimirianum; hierbei handelte es sich um eine calvinistische Hochschule sowie zur Vorbereitung auf das Studium um eine Partikularschule und ein Pädagogium. Während die Hochschule nur sechs Jahre in Neustadt blieb und dann nach Heidelberg überwechselte, konnte sich das Pädagogium zunächst für mehr als 200 Jahre halten, bis es 1797 in den Wirren der Revolutionsjahre unterging.

Das Pädagogium war eine Gründung im Zeitalter der Konfessionsstreitigkeiten, es konnte nur von Calvinisten besucht werden. Die Kurpfalz rekrutierte von dieser Schule die künftigen Pfarrer, Lehrer und Verwaltungsjuristen, natürlich auch Mediziner, deren weitere Ausbildung an der Landesuniversität in Heidelberg erfolgte oder im calvinistischen Ausland. Religion, alte Sprachen, Musik, Arithmetik, Kalligraphie waren im Stundenplan im Vordergrund, wobei mit 18 bis 24 Wochenstunden eindeutig Latein dominierte. Erst unter dem Einfluss des Böhmen Comenius am Anfang des 18. Jahrhundert wurde der muttersprachliche Unterricht zugelassen, ein Fach Deutsch sollte aber erst viel später entstehen.

CasimirianumIm Sog von Kriegen und Religionsstreitigkeiten spielten auch Jesuiten in der Geschichte des Casimirianums eine – wenn auch untergeordnete – Rolle: Während des Dreißigjährigen Krieges und um 1700 war ihnen jeweils für wenige Jahre die Leitung übertragen worden. Jedoch gründeten die Jesuiten schließlich eine eigene, vom Casimirianum unabhängige Lateinschule in Neustadt.

Im Jahr 1797 war das calvinistische Casimirianum im Zuge der Besetzung durch französische Revolutionstruppen untergegangen (zeitgleich verschwand die von Jesuiten gegründete Lateinschule), um erst 1808 als école secondaire wiederzuerstehen. Neustadt gehörte damals als Bestandteil Frankreichs zum Département Donnersberg. Die Absolventen der Schule mussten natürlich gut in der neuen Landessprache sein, Französisch war jetzt Hauptfach, ferner tauchten als Fächer im Kanon auf: Deutsch, Rechnen, Geographie, Geschichte, Naturgeschichte, Kosmographie, dazu kamen lateinische und griechische Autoren, auch Hebräisch und Deklamationskunst konnte unterrichtet werden. Religion war kein Pflichtfach mehr und wurde ersetzt duch Vorlesungen über Moral.

Weiterlesen...

Hausordnung

Geänderte Fassung vom 17.6.2014, überarbeitet am 27.10.2014
Beschlossen von der Gesamtkonferenz am 13.11.2014, genehmigt vom SEB am 01.12.2014
genehmigt vom Schulausschuss am 03.03.2015

Präambel

Ein gutes Schulklima gründet auf einem rücksichtsvollen, freundlichen und respektvollen Miteinander von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Eltern.
Hilfsbereitschaft und Offenheit, Einsatzbereitschaft und Leistungswille sowie auch das faire Austragen von Konflikten sind für den Umgang so vieler Menschen miteinander entscheidend.
Zum Gelingen unserer Schulgemeinschaft am Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium tragen wir alle aktiv bei.

Weiterlesen...

Krankheit

Fehlende Schüler müssen am ersten Fehltag telefonisch im Sekretariat entschuldigt werden. Spätestens am dritten Fehltag muss die Entschuldigung (von Eltern unterzeichnet) beim Klassenlehrer vorliegen.

Bei während des Unterrichts auftretender Übelkeit, Schmerzen oder sonstigem Unwohlsein müssen sich die Schüler beim Fachlehrer der aktuellen Stunde und danach im Sekretariat abmelden.

Sprechstunden

Wir haben keinen festen Sprechstundenplan. Bitte vereinbaren Sie über Ihr Kind oder per Mail einen individuellen Termin mit den entsprechenden Kollegen.

Weitere Beiträge...

  1. Unterrichtszeiten