Telefon 06321 / 499010   Fax 06321 / 4990123   Mail sekretariat@krg-nw.de

Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium
Neustadt a.d. Weinstraße

22.10.2019 (Dienstag), Saalbau Neustadt
Beginn 20.00 Uhr, Ende ca. 22.30 Uhr
Kartenabholung im Foyer des Saalbaus ab 19.30 Uhr bei Herrn Nosbüsch

Ein Käfig voller Narren

Komödie von Jean Poiret | mit u.a. Lilo Wanders

Seit über 20 Jahren sind Georges, der Besitzer des Nachtclubs „Der Narrenkäfig“ und seine große Liebe Albin ein Paar. Eine Liebe, bei der es oft heiß hergeht: Krisen, Küsse, Streit und Leidenschaft sind die Würze ihres langjährigen Zusammenseins. Diese Krisen haben nicht zuletzt ihren Ursprung in Georges einzigem Abenteuer mit einer Frau, aus dem sein Sohn Laurent stammt.

 

Nun ist Laurent erwachsen, verliebt und drauf und dran, seine Angebetete zu heiraten. Die Familien sollen sich zur Verlobung natürlich kennenlernen. Was Laurent und seine Väter bis dahin noch nicht bedacht haben: Seine Verlobte Muriel stammt aus einer erzkonservativen Familie. Um einen Eklat zu vermeiden, erklären sich Georges und Albin ihrem Sohn zuliebe bereit, eine konventionelle Familie vorzutäuschen und versuchen sich so harmlos und unauffällig wie möglich zu verhalten. Wie und ob dieses Vorhaben gelingt, gipfelt in einem komödiantischen Chaos der Extraklasse!

 

25.10.2019 (Freitag), Nationaltheater Mannheim
Abfahrt Böbig 18.05 Uhr, Beginn Mannheim 19.30 Uhr, Rückfahrt 22.09 Uhr, Ankunft Böbig 22.45 Uhr
Info-Treff für Extraklasse-Neulinge vor dem KRG um 17.30 Uhr

Hoppla, wir leben!

Theaterstück – Politische Revue von Ernst Toller

1927. Acht Jahre nach der gescheiterten Revolution in Deutschland wird Karl Thomas aus der Psychiatrie entlassen. Die Welt hat sich weitergedreht, nur für Karl ist der Aufstand noch nicht vorbei. Aber sein Idealismus interessiert niemanden mehr. Hin- und hergerissen zwischen Resignation und Wut will Karl die Ungerechtigkeiten des Systems nicht hinnehmen. Er plant ein Attentat auf den Wirtschaftsminister Kilman, einen ehemaligen Mitstreiter, der in der Zwischenzeit durch Verrat vom Revolutionär zum erfolgreichen Politiker aufgestiegen ist. Nur mit den Faschisten hat er nicht gerechnet: Karl gerät zwischen die Fronten der politischen Lager. In seinem von ihm selbst als »politische Revue« bezeichneten Stück von 1927 nimmt Ernst Toller, ein Weggefährte von Erwin Piscator, die krisengeschüttelte Weimarer Republik scharf und humorvoll zugleich in den Blick. Regisseurin Katrin Plötner bezieht das Stück auf unsere Gegenwart, in der die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufgeht und die politischen Gräben tiefer werden. Katrin Plötner inszenierte unter anderem am Münchner Residenztheater, am Schauspiel Frankfurt und am Staatstheater Darmstadt.