Für die ganz Eiligen

In diesem Kurzvideo von unserem Abiturienten Lukas König erhaltet Ihr einen Eindruck vom Gebäude und vom Schulalltag am KRG. Da es sich um eine sehr große Datei handelt, wartet bitte nach Aufrufen der Seite kurz, bevor Ihr auf Start drückt, damit die Datei vollständig gezeigt wird.

Willkommen am KRG

Sextaner am KRG

Der Name „Sextaner“ bedeutet in unseren Sprachgebrauch übersetzt Fünftklässer.

Die Bezeichnng stammt aus der Zeit, als in den humanistischen Gymnasien die Klassen lateinisch und sozusagen rückwärts gezählt wurden: Sexta (5. Kl.), Quinta (6. Kl.), Quarta (7. Kl.), Untertertia (8. Kl.), Obertertia (9. Kl.), Untersekunda (10. Kl.), Obersekunda (11. Kl.), Unterprima (12. Kl.), Oberprima (13 Kl.).

Im KRG als dem ältesten Gymnasium von Neustadt verwenden wir den Begriff Sextaner in Erinnerung an die vielen Schülerjahrgänge, die hier schon in fast 450 Jahren das Gymnasium absolviert haben.

Das Bild stammt von der letzten Einschulungsfeier, die in der Turnhalle stattfinden konnte.

Warum es mir am KRG so gut gefällt – Stimmen aus der jetzigen 5. Jahrgangsstufe

„Ich finde die Lehrer sehr nett.“ – „Ich finde den Sportunterricht toll.“ – „Im Atrium kann man schön spielen.“ – „Ich gehe gern in die Nachmittagsbetreuung.“ – „Ich finde schön, dass es hier Latein gibt.“ – „Die Lehrer sind klasse.“ – „Mir gefällt der Aufbau des Gebäudes. Es ist einfach, zu einem anderen Unterrichtsraum zu kommen.“ – „Ich kann ein Instrument lernen.“ – „Der große Sportplatz ist cool.“ – „Ich mag die quadratische Form.“ – „Wir haben eine schöne Klassengemeinschaft.“ – „Ich freue mich, eine neue Sprache zu lernen.“ – „In der Bücherei ist für jeden etwas dabei.“ – „Mir kommen die Stunden gar nicht lang vor.“ – „Die Schule ist nicht so groß.“ – „Ich finde es gut, dass man drei Sprachen lernen kann.“ – „Man kann sich im KRG nicht verlaufen.“ – „Ich kann mit dem Fahrrad herkommen.“ – „Das Essen am Kiosk schmeckt mir gut.“ – „Mit Corona läuft es hier besser als auf meiner Grundschule.“ – „Es gibt hier sehr viele liebe Lehrer.“

Warum Latein als erste Fremdsprache?

Diese Frage stellen Sie sich sicher bei der Entscheidung über die weitere Schullaufbahn Ihres Kindes. Das Erlernen der lateinischen Sprache bringt viele positive Aspekte mit sich. Die geistige Tradition Europas erklärt sich nur, wenn man die bedeutenden Texte der Antike versteht. Die europäischen Sprachen sind stark durch das Lateinische beeinflusst, insbesondere die Tochtersprachen wie Französisch, Spanisch, Italienisch. Latein ist die Schlüsselsprache in zentralen Bereichen unseres Lebens, so stellt beispielsweise das römische Recht die Grundlage unserer modernen Rechtsordnung dar. Noch heute gültige Rechtsgrundsätze wie „Audiatur et altera pars“ (Auch die andere Seite soll gehört werden) oder „In dubio pro reo“ (Im Zweifel für den Angeklagten) stammen von den Römern.

Ein paar gute Argumente, warum Latein lernen Ihrem Kind auch heute noch ganz konkrete Vorteile bringt, stellen wir Ihnen hier vor:

• Vermittlung von vertieftem Wissen über Grammatik, die erlernten Begrifflichkeiten sind auch für die weiteren Fremdsprachen und den Deutschunterricht grundlegend.

• Das Übersetzen lateinischer Texte verbessert die Ausdrucksfähigkeit im Deutschen und vergrößert den Wortschatz in der eigenen Muttersprache. Auch für Kinder mit einem Migrationshintergrund ist der Lateinunterricht gut geeignet, die Fähigkeiten in der deutschen Sprache zu verbessern.

• Das Erlernen moderner Fremdsprachen wird durch die Grundlagen des Lateinunterrichts erleichtert. Auch in anderen Fächern können die Kinder vom Lateinunterricht profitieren, denn in Latein lernt man zu lernen.

• Kinder erleben das Übersetzen lateinischer Texte als eine kreative Tätigkeit, wobei außerdem das problemlösende Denken gefördert wird.

• Der Lateinunterricht bietet Kindern die Möglichkeit, in eine spannende Vergangenheit einzutauchen: Wie haben römische Kinder mit ihren Familien gelebt? Sind römische Kinder zur Schule gegangen, wie haben sie gelernt? Wie haben die Römer ihren Lebensunterhalt verdient und wie haben sie ihre Freizeit verbracht? Welche Stellung hatten Frauen und Mädchen in der Gesellschaft? Was bedeutete es, ein Sklave zu sein? Außerdem suchen wir im Lateinunterricht die berühmten Bauwerke wie zum Beispiel den Circus Maximus auf und begegnen den großen Helden der römischen Geschichte wie den Zwillingen Romulus und Remus.

• Das schlagkräftigste Argument kommt von den Kindern selbst. Unsere Fünftklässler sagen: „Latein macht sehr viel Spaß!“

Im Lateinunterricht arbeiten wir mit dem Lehrbuch Prima.nova aus dem C.C.Buchner-Verlag. Über den Link finden Sie die Verlagsinformationen zu dem Lehrgang. (https://www.ccbuchner.de/titel-26-26/textband-2000/)

Unser Lateinbuch

Rhenus und Palatina

Hier ein Film von der Seite des Bildungsministeriums zur Fremdsprache Latein:

Salvete

Unterricht am Altsprachlichen Gymnasium

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler in der fünfte Klasse mit Latein als erster Fremdsprache begonnen haben, beginnt in der sechsten Klasse der Englischunterricht. In der achten Klasse kommt eine dritte verpflichtende Fremdsprache hinzu. Hier können sich die Kinder für Französisch oder Altgriechisch entscheiden.

Neben den Fremdsprachen werden am Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium auch die MINT-Fächer großgeschrieben. Informatik wird in der Oberstufe angeboten. Informieren Sie sich über die Menüfolge Fächer und Stufen/MINT und NaWi. Eine Übersicht über die Anzahl der unterrichteten Stunden in den einzelnen Fächern von Klasse 5 bis 10 finden Sie über die Menüfolge Die Schule/Profil mit Stundentafel.

Was ist, wenn ich nach der 5. oder 6. Klasse die Schule wechsle?

Das KRG hat als altsprachliches Gymnasium eine andere Sprachenfolge als andere Gymnasien, Integrierte Gesamtschulen und die Realschulen plus. Wenn daher z.B. eine Familie aus beruflichen Gründen umziehen muss, etwa in eine Gegend, in der es kein altsprachliches Gymnasium gibt, oder wenn sich herausstellt, dass die Realschule plus die geeignetere Schulform für ein Kind ist, ist die Frage berechtigt, wie der Übergang gelingen kann.

Zunächst ist zu bemerken, dass vom KRG nur sehr selten Schülerinnen und Schüler nach der 5. oder 6. Klasse die Schule verlassen, da sich die Schule intensiv um deren Schulerfolg bemüht.

Wenn ein Schulwechsel dennoch erforderlich ist, werden die betreffenden Schülerinnen und Schüler durch einen Kurs, den das KRG organisiert, auf den Übergang in einer Schule mit anderer Sprachenfolge vorbereitet. Da sie dann aber immerhin mindestens ein oder zwei Jahre Latein gelernt haben, haben Sie beim Erlernen der englischen Sprache eine weit bessere Ausgangsposition als diejenigen, die gerade die 4. Klasse beendet haben.

Je später ein Wechsel an eine andere Schule stattfindet, desto geringer sind die Unterschiede, die es auszugleichen gilt.

Workshops für unsere Neuen

Das Latein-Memory zum selbst Basteln zeigt Euch zunächst, wie viele Wörter ihr schon kennt, und wenn Ihr es öfter spielt, lernt Ihr gleich ein paar weitere dazu.

PDF hier herunterladen

Diese Webseite verwendet ausschließlich essenzielle (d.h. technisch notwendige) Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen